Filmabend und Diskussion vom 12.09.2019, Rückblick

Unsere Gesellschaft verbraucht in gigantischen Ausmass  elektronische Geräte: Handys, Laptops oder Tablets sind zur Konsumware geworden. Der Film "Death by Design" weist glaubwürdig auf die verheerenden sozialen und ökologischen Folgen der Produktion dieser Geräte hin. Gleichzeitig aber zeigt er auch einige Initiativen, die etwas an der Situation ändern wollen.

In der anschliessenden Diskussion ging es auch um die Frage, was wir einzelne konkret tun können. Jeder Beitrag, und sei er noch so klein, ist ein Zeichen dafür, dass wir der gezeigten Situation nicht tatenlos zusehen wollen. Ich kann zum Beispiel...

  • ...das Handy nicht über eine Vertragsbindung finanzieren – die Versuchung schrumpft, vorzeitig ein neues Gerät (erneut mit Vertragsbindung) zu "kaufen"
  • ...kaputte Teile ersetzen/reparieren, statt gleich ein neues Gerät kaufen, z. B. bei www.handydoktor.chwww.iklinik.ch oder bei meinem Mobilfunkanbieter
  • ... ein Second-Hand-Gerät kaufen.
  • ... den PC/Laptop neu aufsetzen (lassen), evtl. mit zusätzlichem Speicher aufrüsten.
  • ... beim Kauf eines Gerätes auf Sozial- und Umweltverträglichkeit achten, z. B. bei www.fairphone.com oder www.shiftphones.com
  • ... allgemein Gegenstände reparieren (lassen), z. B. bei www.repair-cafe-bern.ch (für sämtliche Gegenstände, die man dorthin tragen kann: Elektronik, Textiles, Holz, Spielsachen usw.)
  • ... mein Gerät doch noch etwas länger nutzen, solange es ja noch funktioniert.

Für die EVP gilt

Auf der Basis christlicher Werte wie Verantwortung, Gerechtigkeit oder Nachhaltigkeit betreibt die EVP als Mittepartei eine sachbezogene und lösungsorientierte Politik, die dem Wohl aller Menschen dient.


Newsletter abonnieren

Spenden
Unterstützen Sie uns praktisch

Mitgliedschaft
Werden Sie Mitglied der EVP